Im Gespräch mit Personio: Mitarbeiter Benefits aus HR-Sicht

By Sophie Jordan  -  Apr 27,   2021

  9 MIN READ

 

Warum Benefits so essentiell sowohl für das Recruiting als auch für die Mitarbeiterbindung sind, erklärt Moritz Rumstadt von Personio im Gespräch mit Circula.

 

Personio

Personio ist eine ganzheitliche HR-Software für Recruiting, Personalverwaltung und Lohnabrechnung für Unternehmen von 10 bis 2.000 Mitarbeitern. Personio unterstützt Unternehmen dabei, ihre HR-Prozesse zu optimieren und trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Schon heute unterstützt Personio rund 3.500 Kunden in ganz Europa.

„Wir sind eine zukunftssichere HR-Plattform, die den kompletten Lebenszyklus eines Mitarbeitenden abdeckt. Das beginnt mit der Stellenausschreibung im Recruiting über das Bewerbermanagement bis hin zum On- und Offboarding-Prozess. Das alles ist Teil von Personio. Somit gewährleisten wir den größtmöglichen Nutzen für Mitarbeitende und HR im Unternehmen. Wir sind zudem stolzer DATEV Software-Partner, um dem Mittelstand eine durchgehend digitale Lösung anbieten zu können“ erklärt Moritz Rumstadt. Personio hatte zuletzt für Furore gesorgt, als bekannt wurde, dass das Unternehmen im Januar 2021 $125 Millionen in einer Series D-Finanzierung erhalten hat. Die Bewertung stieg damit auf $1,7 Milliarden, was Personio nicht nur zum 'Einhorn', sondern zum wertvollsten HR-Tech-Unternehmen Europas macht.

„Inzwischen haben wir über 700 Mitarbeitende in Offices in München, Madrid, London und Dublin, jeden Monat haben wir einen Zuwachs von etwa 30–40 neuen Mitarbeitenden,“ erzählt Moritz Rumstadt im Gespräch mit Circula. Er war noch unter den ersten 70 Mitarbeitenden und ist mittlerweile als Partnermanager für alle externen Kooperationen zuständig.

 

Mitarbeiter Benefits

Definition: Corporate Benefits auch Mitarbeitervorteile oder Mitarbeiter Benefits sind besondere Zusatzleistungen und Angebote, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden zur Verfügung stellt, um sie nachhaltig zu motivieren und zu binden.

„Mitarbeiter Benefits sind ein Thema, mit dem wir bei Personio tagtäglich zu tun haben. Bei dieser Definition muss betont werden, dass der Fokus hier ganz klar auf der nachhaltigen Motivation und Bindung der Mitarbeitenden liegt,“ merkt Moritz Rumstadt an.

Moritz Rumstadt: „Typische Benefits können zusätzliche Urlaubstage, flexible Arbeitszeiten oder Home Office sein. Dinge, die heutzutage häufig schon als gegeben vorausgesetzt werden können. Zudem gibt es Kleinigkeiten wie Kaffee und Obst, die aber im Arbeitsalltag enorm entscheidend sein können. Es geht weiter über eine Kinderbetreuung, Firmenwagen und Firmenbeteiligungen, um hier nur einen Teil des breiten Spektrums an Benefits aufzuzeigen. Benefits sollten nicht unterschätzt werden, sie sind enorm wichtig.“

 

Gewinnung von Talenten

„Wie die Definition schon sagt, geht es bei Mitarbeiter Benefits darum, Arbeitnehmende an das Unternehmen zu binden. An dieser Stelle müssen wir jedoch einen Schritt zurücktreten. Das erste ist die Gewinnung neuer Talente. Personio ist wie bereits erwähnt, eine ganzheitliche Software, bei der der Prozess schon bei der Stellenausschreibung beginnt und genau an dieser Stelle setzen Benefits auch schon an. Eine Statistik besagt, dass 63 Prozent der Talente bei der Suche nach einem passenden Arbeitgeber auf Benefits achten. Das ist ein enormer Prozentsatz, der Benefits bereits als ausschlaggebenden Faktor sieht“, erklärt Moritz Rumstadt.

Zur Studie

„Ganz salopp gesagt, Talente setzen ein faires Gehalt als gegeben voraus, das ist heutzutage nicht mehr der entscheidende Faktor, sich für einen Arbeitgeber zu entscheiden.“ Moritz Rumstadt ist sich sicher: „Benefits sind ganz klar ein Weg, sich im War of Talents langfristig durchzusetzen. Grad in den Krisenzeiten, in denen wir uns befinden, in denen viele Unternehmen bedauerlicherweise auch Talente gehen lassen oder sich neu orientieren mussten, ist es, wie ich finde, besonders entscheidend, um sich langfristig durchsetzen zu können.“ Eine weitere Studie, die Moritz Rumstadt nennt, besagt, dass 43 % der Bewerbenden eher auf mehr Gehalt verzichten würden, wenn sie dafür bessere Benefits erhalten. Diese Studie verdeutlicht, dass Young Professionals das Gehalt nicht mehr ganz so wichtig ist, sie wollen Benefits. Ihnen sind Zusatzleistungen wichtig, die ihnen den Arbeitsalltag angenehmer gestalten. Sei es Kaffee und Obst, seien es flexible Arbeitszeiten, das sind heute viel entscheidendere Faktoren. Dies gibt Unternehmen einerseits die Möglichkeit, Talente zu generieren es ermöglicht Arbeitgebern aber auch, bereits im Recruiting Kosten zu sparen. Diese zwei Faktoren kombiniert, bringen uns dazu, warum Benefits bereits in der Gewinnung neuer Talente so relevant sind, schildert Moritz Rumstadt.

Zur Studie

 

Benefits bei Personio

Zum Recruitingprozess bei Personio erzählt Moritz Rumstadt: „Bei Personio haben wir unsere Jobanzeige ganz klassisch aufgesetzt mit den Aufgaben und Profil. Jedoch ist ein Reiter, warum Personio ein guter Arbeitgeber ist, enthalten. Was wir hier sehen, ist auf den ersten Blick vielleicht sehr erschlagend, aber es gibt einfach unzählige Merkmale, die Personio zu einem unschlagbaren Arbeitgeber machen: 

Bildschirmfoto 2021-04-20 um 10.29.08

„Wie man hier erkennen kann, sind sechs der sieben Bulletpoints Benefits, die bei Personio zu erwarten sind. Ganz entscheidender Faktor an dieser Stelle ist das Employer Branding.“ Moritz Rumstadt empfiehlt: „Stärken Sie ihre Arbeitgebermarke mit Benefits und sprechen Sie die eben vorher genannten 63 Prozent an.“

 

Mitarbeiterbindung

„Bei Benefits geht es aber nicht nur um die Gewinnung von neuen Mitarbeitenden, es geht auch um die nachhaltige Bindung.“

„Hier gibt es 3 wichtige Faktoren, die genannt werden müssen. Zum einen steigern Benefits ganz klar die allgemeine Zufriedenheit im Unternehmen. Wir kennen alle die Situation, wenn wir morgens genervt ins Büro kommen, noch keinen Kaffee hatten, nicht gefrühstückt haben, dann sind wir unzufrieden. Mit ganz einfachen Mitteln können Sie an dieser Stelle ansetzen und die Zufriedenheit steigern, denn Zufriedenheit führt zu einer höheren Produktivität. Mithilfe der Benefits können Sie somit einen Einfluss auf die Produktivität Ihrer Mitarbeitenden haben, um das Unternehmen langfristig erfolgreicher zu gestalten,” erklärt Moritz Rumstadt.

 

Senkung der Fluktuationsrate & Opportunitätskosten

Ein weiterer Faktor, der häufig vergessen wird, ist die Senkung der Fluktuationsrate und der Opportunitätskosten. Wenn ein Mitarbeitender ein Unternehmen verlässt, kann das zu Kosten von über 30.000€ führen, und das ist eine sehr konservative Schätzung. „Wir reden hier von Bewerbungskosten, Einarbeitungskosten und einem Mangel an Produktivität in den ersten Wochen. Wenn wir also mit Hilfe von Benefits eine Arbeitsatmosphäre schaffen, in der sich alle wohlfühlen und in der gern gearbeitet wird, können wir die Fluktuationsrate senken und somit dann auch die Opportunitätskosten auf ein Minimum herunterfahren,“ bemerkt Moritz Rumstadt. Zudem ergibt sich durch Benefits auch ein enormes Einsparungspotenzial, durch die Möglichkeit der Senkung der Lohnkosten. Lohnnebenkosten sind ein großer Faktor und über steuerliche Begünstigungen kann hier der Arbeitgeberzuschuss reduziert werden. Wir haben durch die Benefits ein sehr hohes Einsparungspotenzial und auf längere Sicht kann so wirtschaftlicher Erfolg erreicht und fortgesetzt werden.

 

Steigerung der Identifikation mit dem Unternehmen

Der letzte Faktor ist die Steigerung der Identifikation mit dem Unternehmen. Ein erfolgreiches Employer Branding mit Hilfe von Benefits kann dies erreichen. Die Identifikation mit dem Unternehmen erhöht die Produktivität messbar. Ich bin das beste Beispiel, erzählt Moritz Rumstadt, ich habe meinen Personio Hoodie an und trage diesen zum Teil auch im Alltag. Das ist für die Firma natürlich eine sehr gute Werbung, die das Gewinnen von Talenten vereinfacht. Wir sehen, es ist ein Kreislauf und Mitarbeiter Benefits haben einen großen Einfluss auf die Verbindung mit dem Unternehmen. Mitarbeitende, die sich stark mit ihrem Arbeitgeber identifizieren, sind bereit, auch in Krisenzeiten für das Unternehmen da zu sein. Vor allem bei drohenden Insolvenzen und in der Kurzarbeit kann das Ganze verlangsamt und verhindert werden, wenn die Belegschaft loyal ist.  

 

Wahl der richtigen Benefits

Bei der Wahl der richtigen Benefits zählt zum einen das Image des Unternehmens: Ein junges Startup, das für Werte wie Nachhaltigkeit, Bescheidenheit und Sparsamkeit steht, sollte als Benefits nicht unbedingt Luxusleistungen wie beispielsweise Firmenwagen oder andere große Benefits anbieten. Hier sollten die Benefits dem Unternehmen angepasst sein. „Wenn ein Unternehmen sagt, es achtet auf Bescheidenheit und Sparsamkeit und legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, dann sollte es zum Beispiel Bio Fairtrade Kaffee und Essenszuschüsse für regionale Anbieter anbieten,“ betont Moritz Rumstadt. Der zweite Faktor, auf den Unternehmen achten müssen, ist der Soziodemografische. Hier differenzieren wir beispielsweise: Arbeite ich in der Stadt oder arbeite ich auf dem Land, habe ich eine Belegschaft, die älter ist, oder ein sehr junges Team, habe ich viele Familien oder viele Singles. Bin ich Konzern oder Startup. Dies sind nur ein paar Beispiele, wie sich dies Soziodemografisch abzeichnet.

 

Fragen Sie Ihre Mitarbeitenden

Was häufig vergessen wird, wenn Benefits ausgewählt werden sollen, ist das direkte Gespräch mit den Mitarbeitenden. „Fragen Sie Ihre Mitarbeitenden, was sie wollen,“ empfiehlt Moritz Rumstadt. Das kann indirekt mithilfe eines Fragebogens erfolgen oder auch einfach direkt beim Mittagessen. Binden Sie sie ein und machen sie Umfragen. So können Sie direkt ein besseres Verständnis für Ihre Mitarbeitenden Aufbauen und geben ihnen das Gefühl, das sie etwas mitbestimmen und bewirken können.

„Ein weiterer wichtiger Faktor, den es bei Benefits zu beachten gibt: Machen Sie die Einsparungsfaktoren nie zum Hauptgrund, Benefits einzuführen. Gewählte Benefits müssen auch gut kommuniziert und akzeptiert werden. Auch wenn Benefits etwas Positives sind, brauchen wir die Akzeptanz im Unternehmen,“ warnt Moritz Rumstadt.

Bildschirmfoto 2021-04-20 um 10.36.03

Moritz Rumstadt erklärt: „Diese Best Practice Beispiele zeigen, weshalb sich Menschen für diese Arbeitgeber entscheiden. Wie bereits erwähnt, ist das Gehalt oft nicht mehr ausschlaggebend. Wenn also zwei Arbeitgeber zur Auswahl stehen und Gehaltsvorschläge sind ähnlich oder variieren nur um etwa 5 Prozent aber die Benefits sind in einem der Unternehmen deutlich besser, dann entscheide ich mich immer für die Benefits. Der Generation Y ist die Arbeit nicht mehr der wichtigste Faktor, sie möchten sich wohlfühlen. Dies wird durch Benefits erreicht und der Arbeitgeber hat einen direkten Einfluss darauf.“

 

Fazit

Bei Benefits lassen sich drei klare Key Take-aways feststellen. 

 

  • Steigerung der Produktivität durch Benefits.

Durch die Steigerung der Zufriedenheit und der Identifikation steigt die Produktivität.

 

  • Sprechen Sie über Ihre Benefits, um Talente zu gewinnen.

63 Prozent aller Bewerbenden achten auf Benefits bei der Auswahl der Arbeitgeber.

 

  • Mögliche Kosteneinsparungen durch Benefits.

Durch Senkung der Fluktuation und durch Senkung der Lohnkosten besteht ein großes Potenzial Kosten einzusparen.

 

Abschließend verdeutlicht Moritz Rumstadt: „Benefits prägen die Unternehmenskultur, die Stabilität der Teams, sie steigern die Zufriedenheit. Deshalb vertreten wir bei Personio die klare Meinung, dass jedes Unternehmen einen Verantwortlichen haben sollte, der sich gemeinsam mit der Geschäftsführung um die Etablierung und die Einhaltung von Benefits und sich somit um die Stabilität des Teams und die Nachhaltigkeit der Unternehmenskultur kümmert. So wird die Unternehmenskultur nachhaltig geprägt und neue Talente können gewonnen und an das Unternehmen gebunden werden. Am Ende des Tages können so Kosten gespart werden.“

Rumstadt_Moritz.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Moritz Rumstadt von Personio für das offene Gespräch und die vielen Insights zum Thema Benefits! Wir freuen uns sehr darauf, dass wir als Partner von Personio in Zukunft viele weitere spannende Projekte gemeinsam bestreiten werden!


Mit Circula Benefits stärken Sie die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit und schaffen zusätzlich Rechtssicherheit in Ihrem Unternehmen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten!Kontaktieren Sie uns

 
 
Sophie Jordan

Sophie ist seit November 2020 als Marketing Praktikantin bei Circula. Zur Zeit macht sie ihren Master in Marketing Management in Berlin.